Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Mahnwache am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus

27. Januar 2020 @ 18:00 19:00

Am 27. Januar 2020 jährt sich die Befreiung des KZ Auschwitz zum 75. Male.
Zwischen 1933 und `45 wurden im deutschen Namen Millionen Menschen, an allererster Stelle Jüdinnen und Juden, stigmatisiert, entrechtet, unterdrückt, schikaniert und inhaftiert, vertrieben, unter menschenunwürdigen Bedingungen in Zwangsarbeit gehalten und massakriert. In den KZs wurden im Auftrag des Naziregimes planvoll Jüdinnen und Juden, Sinti und Roma, Opfer sogenannter „Euthanasie“, Andersdenkende und andere durch das Naziregime Verfolgte ermordet – verhungert, durch Arbeit getötet, exekutiert oder vergast. Das KZ Auschwitz ist zum Symbol für die Shoa geworden, , der 27. Januar ein Tag des Gedenkens an seine Opfer.

Aller Unfassbarkeit des Geschehenen zum Trotz können und müssen wir heute ein Widererstarken von Stimmen und Haltungen wahrnehmen, die das Erinnern und Gedenken zum Feindbild erklärt haben. Umso mehr müssen wir Erinnerungen hochhalten und sie unser Denken und unsere Politik bestimmen lassen. Wir müssen die Erinnerungen gegen Jene verteidigen, die – damals wie heute – auf Vergeben und Vergessen hoffen und wollen derer gedenken, die in den KZs und auf deutschen Kriegsschauplätze ermordet wurden, und die Erinnerung an sie wachhalten.
Gemeinsam wollen wir deshalb eine Mahnwach am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus abhalten.

Der Holocaust und der Widerstand gegen das Vergessen

Innpromenade Passau

Innpromenade
Passau, 94032 Deutschland
+ Google Karte