Lade Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Januar 2020

Rassismuskritische Bildung – Workshop mit Sonja Lauff

Januar 20 @ 14:00 - 17:00
tba. Vereinigte Staaten + Google Karte

Sonja möchte für euch einen Bildungsraum zum „Frei sich Bilden“ eröffnen. Spielerisch und kreativ könnt ihr euch auf eine Schatzsuche nach dem diskriminierungskritischen Bewusstsein machen. Es wird verschiedene Stationen geben, an denen ihr euch mit unterschiedlichen Materialen (Poster, Texte, Übungsvorschläge) mit Diskriminierungskritik auseinandersetzen könnt. Der bunte und anregende Raum soll offen sein für Menschen, die spontan vorbeikommen möchten und selbst bestimmen möchten, wie lange sie sich mit den Angeboten auseinandersetzen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich vorab für die ganzen…

Mehr erfahren »

Warum Antisemitismus uns alle bedroht

Januar 20 @ 19:30 - 22:30
Haus der AWO Neu-Ulm, Eckstraße 1
Neu-Ulm, 89231 Deutschland
+ Google Karte

Nicht erst seit dem schrecklichen Anschlag auf die Synagoge in Halle ist deutlich, dass der Antisemitismus in Deutschland leider enorm zunimmt. Das Bundeskriminalamt zählte alleine von Januar bis Juni letzten Jahres 442 Straftaten mit antisemitischem Hintergrund und dies nicht nur in Berlin, sondern in ganz Deutschland. Grenzüberschreitende Äußerungen von AfD-Politikern bezeichnen die Nazizeit als einen „Vogelschiss in der deutschen Geschichte“ oder das Holocaust-Mahnmal in Berlin als „Denkmal der Schande im Herzen der Hauptstadt“ und machen so Judenfeindlichkeit wieder salonfähig. Der…

Mehr erfahren »

Pädagogik nach Auschwitz?

Januar 20 @ 20:00 - 22:00
Kulturcafete im Nikolakloster, Innstr. 40
Passau, 94032 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag "Pädagogik nach Auschwitz? - Zu erschreckenden Aktualität von Theodor W. Adornos Erziehung nach Auschwitz", Prof. Dr. Guido Pollak, Universität Passau 1966 hält Theodor W. Adorno im Hessischen Rundfunk den Vortrag "Erziehung nach Auschwitz". Der Vortrag beginnt mit dem Satz: "Die Forderung, daß Auschwitz nicht noch einmal sei, ist die allererste an Erziehung." Damit ist "Auschwitz" als Thema für jegliche Pädagogik kategorisch gesetzt. Denn unter Bezug auf Immanuel Kant sieht Adorno in dieser Forderung den neuen "kategorischen Imperativ" nach dem…

Mehr erfahren »

Never Again meets Cafete – Kreativworkshop mit Anne und Lil

Januar 21 @ 14:00 - 17:00
Rock’n’Roll Cafete Vechta, Deutschland + Google Karte

Politik ist nicht nur Theorie, genauso wenig wie Hochschulen ausschließlich von theoretischen Gedanken leben. Beide sind eben auch notwendigerweise praxisorientiert. Diese Praxis kann viel sein. In diesem Praxis-Workshop ist etwas - aber wirklich nur etwas - Kreativität bzw. Offenheit für Kreatives gefragt. Die Referentinnen zeigen, wie Stencils hergestellt werden können, "bedrucken" gemeinsam mit euch und den Stencils Jutebeutel, die vom AStA bereitgestellt werden. Gern könnt ihr auch selbst Sachen mitbringen, die mit coolen Motiven in einem neuen, politischen Licht erstrahlen…

Mehr erfahren »

Einführung in die Theorie des Antiziganismus

Januar 21 @ 21:15 - Januar 22 @ 0:15
Raum Q110 Vechta, Deutschland + Google Karte

Antiziganismus ist bis heute ein wissenschaftlich wie gesellschaftlich wenig bis unterbelichtetes Phänomen. Gleichzeitig muss er nach wie vor als wirkmächtiges Gewaltverhältnis verstanden werden, auch in Deutschland. Regelmäßig kommt es zu gewalttätigen Übergriffen auf Rom*nja, Sinti*zze oder Menschen, die dafür gehalten werden. Institutionelle Diskriminierung ist für Betroffene Alltag. In der Öffentlichkeit werden rassistische Diskurse zu 'Armutszuwanderung' oder 'Asyltourismus' ausgetragen - medial, im Parlament, so wie am Stammtisch in der Kneipe nebenan. Markus End wird in seinem Vortrag einen Ansatz zur Analyse…

Mehr erfahren »

AmaroDrom – Ein Verein zur (Selbst-) Organisation und Empowerment

Januar 22 @ 13:00 - 16:00
Raum R117 Deutschland + Google Karte

„Never Again“ oder auf deutsch „Niemals wieder“ darf keine lose Worthülse sein, zu der sie zu oft verkommt. Damit dies nicht geschieht, ist nicht nur die Erinnerung an den Holocaust und speziell den Porajmos (der spezifische Genozid an Sinti*zze und Rom*nja) von Relevanz. Nein, es gilt auch bestehenden Ungleichheiten, strukturellen und offenen Diskriminierungen entgegenzutreten und -wirken. Dabei kann sich in der heutigen Bundesrepublik nicht auf staatliche Institutionen verlassen werden. Deswegen ist Selbstorganisation notwendig. Selbstorganisation von Betroffenen und Angehörigen der ethnischen…

Mehr erfahren »

Antisemitismus – Eine Einführung im Kontext Fußball

Januar 22 @ 19:00 - 22:00
Kreativfabrik Wiesbaden, Murnaustraße 2
Wiesbaden, 65189 Deutschland
+ Google Karte

Einlass: 19:00 | Beginn: 19:30 Eintritt frei Der Vortrag soll eine Einführung in das Themengebiet „Antisemitismus im Fußball“ geben. Im Anschluss daran sollen ausgewählte Beispiele vorgestellt und diskutiert werden. Da es sich um eine grundlegende Einführung handelt, sind keine Vorkenntnis vonnöten. Dementsprechend würden wir uns besonders über junge Fussballbegeisterte unter den Interessierten freuen. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „Nie Wieder! - Erinnerungstag im deutschen Fußball“ statt. NIE WIEDER!https://www.niewieder.info/ www.kreativfabrik-wiesbaden.de

Mehr erfahren »

Antisemitismus und Sexismus

Januar 22 @ 20:00 - 22:00
Kulturcafete im Nikolakloster, Innstr. 40
Passau, 94032 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag "Antisemitismus und Sexismus. Historisch-gesellschaftliche Konstellationen“, Prof. Dr. Karin Stögner Der Vortrag widmet sich den vielschichtigen Durchdringungen von Antisemitismus und Sexismus. Wie operiert der Antisemitismus mit sexistischen Momenten? Wie scheinen antisemitische Motive im Antifeminismus durch? Wie überdeckt ein Antigenderismus einen latenten Antisemitismus? Entlang solcher Fragen werden die Strukturen und Funktionsweisen verschiedener Ideologien in gesellschaftstheoretischer und historischer Einbettung analysiert.

Mehr erfahren »

Kein Antisemitismus, nirgends? Erscheinungsformen des Antisemitismus in Deutschland seit 1945

Januar 22 @ 20:15 - 23:15
Raum Q110 Vechta, Deutschland + Google Karte

Mit der Niederschlagung des Nationalsozialismus durch die Alliierten im Jahr 1945 wurde in den beiden deutschen Nachfolgestaaten zwar die Demokratie, respektive eine sich dezidiert antifaschistisch wähnende, sozialistische Diktatur installiert – die antisemitischen Einstellungen in der deutschen Bevölkerung, die flächendeckend über alle Schichten und Lager hinweg verbreitet waren, die den Erfolg Hitlers flankiert und die industrielle Massenvernichtung von 6 Millionen europäischer Juden und Jüdinnen ermöglicht hatten, waren jedoch mitnichten verschwunden. Sie lebten weiter fort, wenn auch unter veränderten Vorzeichen: Die staatsoffizielle…

Mehr erfahren »

Junge Migrant*innen und Antisemitismus

Januar 23 @ 18:00 - 20:00
Lehrgebäude 4 Raum D07, Nordhäuser Straße 63
Erfurt, 99089 Deutschland
+ Google Karte

Antisemitismus ist wieder zu einem Problem in unserer Gesellschaft geworden. Nicht nur von Rechts wird sich immer wieder jud*innen-feindlich geäußert, auch junge Migrant*innen zeigen Vorurteile gegenüber Menschen jüdischen Glaubens. Professor Omar Kamil befasst sich in seinem Vortrag mit dieser Art von Antisemitismus und erklärt die Strukturen und den Ursprung dahinter. Der Vortrag findet am 23. Januar 2020 um 18 Uhr im Raum D07 im Lehrgebäude 4 statt.

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren